☆ MitMachMittwoch: DIY Hustenbalsam ☆

Puuuuuhhhhhh...
Schon sooooooooo lange her, das ich mich hier habe blicken lassen.
Unfassbar, wie die Zeit vergeht.

Nun ja, kurz habe ich überlegt, mit welchem großen Getöse ich nun zurück komme und wie ich erkläre, warum, wieso, weshalb ...

Zuerst mal am einfachsten gesagt:
"Ich habe meine kleine (für mich doch ziemlich große), heile, glitzernde und funkelnde Flaschenpost & Seifenblasen - Welt ziemlich vermisst !!!"

Für den Anfang muss euch das reichen und ihr dürft euch einfach freuen, das es weiter geht und ich wieder da bin.

Tadaaaaaaa.

Klar erzähle ich später mehr davon, was hier so los war und was es so Neues gibt.
Aber für heute gibt es nun ein besonderes DIY.



Uns hat das die letzten Tage wieder auf die Beine gebracht, daher möchte ich es unbedingt mit euch teilen. Außerdem hat es sehr viel Spaß gemacht es herzustellen. Mich fasziniert es auch, das die alten Hausmittel tatsächlich funktionieren und was in unserer Natur, direkt vor unserer Nase so drin steckt.

Also los, hier nun das Rezept für den DIY-Hustenbalsam:


Zutaten:

15g frischer Thymian
20ml Mandelöl
20ml Johanniskrautöl
10g Bienenwachs
10g Kokosöl
5 Tropfen Zierbelkieferöl
5 Tropfen Myrtenöl
ein feuerfestes Glas mit Deckel (z.B. Weck)
ein Sieb oder z.B. Teefilter/Kaffeefilter
steriles Behältnis für den Balsam

Anleitung:

Zuerst sollte der Thymian gewaschen und trocken getupft werden.
Dann wird er fein gehackt.



















Mandelöl und
Johanniskrautöl in ein feuerfestes Gefäß geben, den Thymian zu den Ölen geben und dann den Deckel auf das Gefäß und ab damit bei 60 Grad für ca. 2 Std. in den Ofen.






















Wenn alles gut durchgezogen ist, das Öl in ein steriles Glas durch ein Sieb oder einen Filter abseihen. Dann das Kokosöl, Bienenwachs und die ätherischen Öle zugeben.
Falls das Öl noch warm genug ist, um die Bienenwachsperlen zu schmelzen,
einfach lange lange rühren.





Andernfalls die Bienenwachsperlen über einem Wasserbad in das Öl einschmelzen. So lange, bis das Öl heiß genug ist, das Wachs zu schmelzen.




Dann raus aus dem Wasserbad und so lange rühren, bis eine gleichmäßige, homogene Masse entsteht. Der Balsam darf dann im Kühlschrank aushärten. Vor dem Gebrauch bitte eine Weile bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann auf dem Brustkorb und dem Rücken auftragen. Hilft besonders gut über Nacht oder zumindest mit einer Ruhepause und Wärme ;-)




Viel Spaß beim ausprobieren wünsche ich euch.
Ein Glas DIY Hustenbalsam kann als Ergänzung der Hausapotheke bestimmt nicht schaden.

Und das Haus duftet herrlich, wenn ihr ihn zubereitet !!!

Wenn möglich, bleibt natürlich einfach gesund !

Allerliebste herzliche fast hustenfreie Elbgrüße schickt euch

Eure LENA







Kommentare

  1. Das ist ja super und kommt gerade genau richtig! Danke für das Rezept!

    Liebst Linni
    www.linnisleben.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wunderbar, liebste Linni [das macht ja richtig Spaß, das zu schreiben ;-)], das freut mich sehr. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim ausprobieren und hoffe, das es Dir genauso gut und schnell hilft, wie uns !!! Stürmische Elbgrüße, LENA

      Löschen

Kommentar veröffentlichen